18. Birthälmer Treffen 2015

Am 19. September 2015 fand im Kurhaus Bad Rappenau das 18. Birthälmer Treffen statt. Knapp 230 Birthälmer/-innen feierten das Wiedersehen und erfüllten die Birthälmer Gemeinschaft mit Leben.

Am Morgen ging es recht früh los: Noch vor dem eigentlichen Birthälmer Treffen stand bereits um 9 Uhr die Mitgliederversammlung der HOG Birthälm e.V. auf dem Programm.
Diese hatte im Jahr 2013 am Tag nach dem Birthälmer Treffen (Sonntag) stattgefunden, jedoch mit enttäuschend geringer Teilnehmerzahl. Aufgrund dessen hatte der Ausschuss der HOG während der Ausschusssitzung im März 2015 beschlossen, dass die Mitgliederversammlung auf den Samstag vorgezogen wird und unmittelbar vor dem Birthälmer Treffen stattfindet.
Im Zuge des Rechenschaftsberichtes teilte der Vorsitzende Wilhelm Maurer mit, dass die HOG Birthälm eine zweckgebundene Spende in Höhe von 15.000,- € an die Siebenbürgisch-Sächsische Stiftung entrichtet hat für die Renovierungsarbeiten an der Kirchenburg Birthälm.
Bei der anschließenden Wahl des Vorstandes, des Ausschusses und der Kassenprüfer wurden alle bisherigen Vorstands- bzw. Ausschussmitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Das Wahlergebnis im Einzelnen:

Vorsitzender: Wilhelm Maurer
Stellvertretende Vorsitzende: Karl Schuller, Jutta Tontsch
Kassenwartin: Krista Melas

Weiterhin in den Ausschuss gewählt wurden:
Helmut Gross (Organisation)
Irmgard Hermannstädter
Raimar Klosius (Fotoarchiv-Verwaltung)
Michael Markus jun. (Mitgliederverwaltung)
Christa Mechel
Uwe Schuller (Schriftführer, Internetreferent)
Hermann Wälther

Neue Gesichter hingegen bei den Kassenprüfern: Karl-Heinz Bodendorfer und Richard Krestel jun. wurden als Nachfolger der bisherigen Amtsinhaber Kurt Maurer und Hans Wälther gewählt.

Um 11 Uhr wurde das Birthälmer Treffen von einer Andacht, gestaltet von Pfarrer Hans Schneider, eingeleitet. Sie enthielt das Glaubensbekenntnis, das "Vaterunser" sowie das Gedenken an die in den letzten zwei Jahren verstorbenen Birthälmer/-innen.

Die erschienenen Birthälmer waren größtenteils jene, die bereits an den vorangegangenen Treffen teilnahmen. Neue Gesichter waren nur wenige zu verzeichnen. Es ist schade, dass viele Birthälmer/-innen sich nie beim Birthälmer Treffen blicken lassen. Dies gilt insbesondere für die Jugend: Unter den diesjährigen Teilnehmern waren 197 Erwachsene, 24 Kinder sowie die erschreckend geringe Anzahl von lediglich 4 (!) Jugendlichen.
Aufgrund der geringen Anzahl anwesender "Adjuvanten" entfiel leider die Darbietung des "Birthälmer Lieds".

Ein angeregter Samstagnachmittag nahm seinen Lauf: Gespräche, die dem Austausch aktueller Angelegenheiten dienten - gesundheitlich, beruflich oder familiär waren dabei nicht die einzige Art der Kommunikation; auch die Erinnerung an besondere Ereignisse und Erlebnisse aus der alten Heimat war stets Teil der Konversation. Und natürlich wurde zwischendurch auch mal geflachst oder man "würzte" die Unterhaltung mit dem ein oder anderen Witz Spaß muss schließlich sein!
Auch während dieses Treffens präsentierte die Genealogie-Referentin Jutta Tontsch wieder eine detaillierte Ahnentafel, aus welcher die Nachkommen des Birthälmer Tischlermeisters Josef Maurer (1868-1937) und dessen aus Schäßburg stammenden Ehefrau Josefine, geb. Weißkopf (1873-1947), hervorgehen. Fast alle der acht Kinder des Ehepaars waren verheiratet und hatten selbst Kinder, bis auf einen Sohn, der im Zweiten Weltkrieg gefallen war.
Die fünf Meter lange und fünfzig Zentimeter breite Stammtafel ist bebildert und umfasst sechs Generationen.
Viele neugierige Blicke durchsuchten den Stammbaum; manch eine(r) geriet ins Staunen beim Auffinden bekannter Namen und Gesichter.

Ab 19 Uhr wurde es auf der Tanzfläche eng, denn das Duo "Stefan & Stefan" sorgte mit fetzigem Schlager für Schwung und brachte das Tanzbein gehörig in Wallung.
Als gegen 1 Uhr die Band aufhörte zu spielen, ging das 18. Birthälmer Treffen zu Ende, nachdem allmählich auch der "harte Kern" den Saal verlassen hatte.
Das nächste Birthälmer Treffen ist für den Herbst 2017 geplant, voraussichtlich im September oder Oktober.
Der Vorstand dankt allen Teilnehmern von nah und fern, insbesondere jenen, die regelmäßig zu den Treffen erscheinen und somit in besonderem Maße zum Erhalt der Birthälmer Gemeinschaft beitragen.
Überdies bedankt sich der Vorstand bei all denjenigen, die an der Vorbereitung und Organisation dieses Treffens mitgewirkt haben. Hierbei ist besonders Helmut Gross hervorzuheben, der bei jedem Birthämer Treffen maßgeblich an der Organisation beteiligt ist und in souveräner und zuverlässiger Weise stets einen reibungslosen Ablauf gewährleistet.

Uwe Schuller, 22. Oktober 2015